Gesundheitsfragen: Falsche Angaben gefährden den Versicherungsschutz

 

Für den Abschluss einiger Versicherungen sind sogenannte „Gesundheitsfragen“ obligatorisch. Dies gibt dem Versicherer die Möglichkeit, einzuschätzen, wie wahrscheinlich der Eintritt des Versicherungsfalles ist und damit, ob er den Versicherungsantrag annehmen möchte. Abgefragt werden bestimmte Krankheiten, bzw. Gründe für Arztbesuche oder Therapien zumeist der letzten 5 – 10 Jahre.

 

Gesundheitsfragen gibt es unter anderem bei folgenden Versicherungen:

  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Krankenzusatzversicherung
  • Unfallversicherung
  • Ablebensversicherung
Vorerkrankungen nicht angeben: Keine gute Idee

Die sogenannte „vorvertragliche Anzeigepflicht“ fordert, dass Sie alle Fragen wahrheitsgemäß und vollständig beantworten. Werden Angaben zu Vorerkrankungen nicht gemacht, kann die Versicherung im Versicherungsfall die Leistung verweigern und unter Umständen vom Vertrag zurücktreten.

 

Unser Tipp: Nehmen Sie sich Zeit! Beantworten Sie die Gesundheitsfragen gewissenhaft und genau, es nützt nichts, wenn Sie im Ernstfall zwar eine Polizze, aber keinen Versicherungsschutz haben.

 

Einschätzung der Risikosituation

Nach Prüfung der Angaben zum Gesundheitszustand kann die Versicherung wie folgt reagieren:

 

Sie werden ohne Beanstandung versichert.
Verlängerte Wartezeit: Sie werden versichert, die Versicherung verlängert aber für gewisse Leistungsbereiche die Wartezeit.
Prämienzuschlag: Sie werden versichert, aufgrund bestehender Vorerkrankungen jedoch mit einem Risikozuschlag, also erhöhter Prämie.
Leistungsausschluss: Sie werden versichert, gewisse Leistungsbereiche werden infolge bestimmter Vorerkrankungen allerdings vom Versicherungsschutz ausgenommen.
Ablehnung: Aufgrund von bestehenden Vorerkrankungen ist das Risiko für die Versicherung nicht kalkulierbar und sie lehnt Ihren Antrag ab.

 

 

Der frühe Vogel denkt langfristig

Die Prämien für die erwähnten Versicherungen basieren auf einem einwandfreien Gesundheitszustand. Gibt es Vorerkrankungen behält die Versicherung sich vor, Ihren Antrag abzulehnen, nur unter bestimmten Bedingungen anzunehmen oder die Prämie zu erhöhen.

 

Aus diesen Gründen ist es gerade bei der Krankenzusatzversicherung und der Berufsunfähigkeitsversicherung enorm wichtig, diese so früh wie möglich abzuschließen. Je jünger, desto besser ist (zumeist) die Gesundheit.

Informationen zu:



Titel:
Vorname:
Nachname:



Telefon:
E-Mail Adresse:



Bemerkungen:


Ja, ich möchte kontaktiert werden.

 
Zurück zum aktuellen Newsletter

Die Themen des aktuellen Newsletters


 
 
VIV Retl OG
Versicherungsmakler

 

A-2721 Bad Fischau, Poppengasse 17
Offenlegungs-/Informationspflicht
+43 2639 2609 oder +43 664 124 17 24
+43 2639 27006

 

viv@retl-versicherung.at
www.retl-versicherung.at
 
 
Vom Newsletter abmelden
 

 
Disclaimer: Die Inhalte des Newsletters dienen ausschließlich zur Information und stellen weder eine Aufforderung, noch ein Anbot oder eine Annahme zum Abschluss eines Vertrages oder sonstigen Rechtsgeschäftes dar oder sollen eine derartige Entscheidung auch nicht beeinflussen. Die Inhalte dienen nicht als Finanz-, Versicherungs- oder Unternehmensberatung und dürfen daher nicht als solche ausgelegt werden. Die Informationen wurden mit der größtmöglichen Sorgfalt unter Verwendung von als zuverlässig eingestuften Quellen erstellt. Trotzdem kann keinerlei Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität oder dauernde Verfügbarkeit der zur Verfügung gestellten Informationen übernommen werden. Alle Inhalte des Newsletters dienen ausschließlich der Nutzung zum persönlichen Gebrauch und dürfen nicht (in jeglicher Form) kommerziell wiederverwertet werden.
 

Bildnachweis (creative commons) | © envato elements