„Die Karriere läuft oft anders als geplant. Eine durch Unfall oder Krankheit erlittene Arbeitsunfähigkeit kann schnell zum Existenzrisiko werden. Ein Versicherungsschutz gegen Arbeitsunfähigkeit ist daher unerlässlich!"

Erwerbsunfähig - sind 1.055 Euro im Monat genug?

 

(kunid) Wer eine unfall- oder krankheitsbedingte dauerhafte körperliche oder geistige Schädigung erleidet, kann unter Umständen seinen bisherigen Beruf nicht oder nur noch eingeschränkt ausüben oder ist überhaupt nicht mehr arbeitsfähig. Die Folge sind unter anderem finanzielle Einbußen oder komplette Einkommensausfälle, die nicht oder nur zum Teil durch gesetzliche Sozialversicherungen abgedeckt werden.

 

Tritt aufgrund einer Erkrankung oder eines Unfalles eine bleibende gesundheitliche Einschränkung auf, hat dies meist weitreichende finanzielle Folgen. Neben den erforderlichen Behandlungs- und Rehabilitationskosten können unter anderem Einkommensverluste durch eine eintretende Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit auftreten.

 

Auch durch eine bleibende Invalidität notwendig gewordene Umbaukosten der Wohnung sind möglich. Die Sozialversicherungen, wie die gesetzliche Kranken- und Pensionsversicherung oder die soziale Unfallversicherung, decken zwar einen Teil der Kosten ab, doch bei Weitem nicht alles.

 

Freizeitunfälle sind nicht abgedeckt

Die soziale Unfallversicherung springt beispielsweise in der Regel nur bei Arbeitsunfällen ein. Freizeitunfälle, die die Mehrheit der Unfallereignisse darstellen, werden hier nicht mit abgedeckt. Wer aufgrund von Krankheits- oder Unfallfolgen keiner Erwerbstätigkeit mehr nachgehen kann, muss zudem trotz eines eventuellen Anspruchs auf eine Pension (Achtung: ab 2014 verschärfte Regelungen bei der Invaliditätspension) wegen geminderter Arbeitsfähigkeit mit Einkommenseinbußen im Vergleich zum letzten Verdienst rechnen.

 

Berufsunfähigkeits-Pension im Schnitt bei 1.055 Euro im Monat

Dies zeigt auch eine aktuelle Statistik des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungs-Träger. Demnach betrug 2012 die durchschnittliche Invaliditäts- beziehungsweise Berufsunfähigkeits-Pension bei Unselbständigen 1.055 Euro im Monat – Männer bekamen monatlich 1.162 Euro und Frauen 822 Euro im Durchschnitt. Bei den Selbständigen war die durchschnittliche monatliche Erwerbs- beziehungsweise Berufsunfähigkeits-Pension mit 1.040 Euro sogar noch niedriger – Männer erhielten im Durchschnitt 1.138 Euro und Frauen 745 Euro im Monat.

 

Wer sicher gehen will, dass er auch im Falle einer eintretenden Berufsunfähigkeit seinen bisherigen Lebensstandard nicht aufgeben muss, sollte sich mit uns in Verbindung setzen. Wir können nicht nur berechnen, wie hoch die staatliche Leistung in diesem Fall wäre, sondern Ihnen auch Lösungen für mögliche Versorgungslücken aufzeigen.


 
Zurück zum aktuellen Newsletter






Infos zu
Titel
Vorname
Name
Telefon
E-Mail
Mitteilung

Im nächsten Newsletter dreht
sich alles um Familie & Lifestyle.

ASSECURANZ Zöllner KG

Anschrift) A-4060 Leonding, Paschinger Straße 111
Mobil) +43 650 / 342 84 21 | Telefon) +43 732 / 676 434 | Fax) +43 650 / 11 342 84 21
E-Mail) office@assecuranz.at | Webadresse) www.assecuranz.at

Offenlegungspflicht gem. § 25 Mediengesetz und Informationspflicht gem. § 5 ECG, § 14 UGB
 

Sie haben die Möglichkeit, jederzeit den Empfang weiterer Nachrichten von uns abzulehnen.
Klicken Sie hierfür bitte auf diesen Abmeldelink.
 

Disclaimer: Die Inhalte des Newsletters dienen ausschließlich zur Information und stellen weder eine Aufforderung, noch ein Anbot oder eine Annahme zum Abschluss eines Vertrages oder sonstigen Rechtsgeschäftes dar oder sollen eine derartige Entscheidung auch nicht beeinflussen. Die Inhalte dienen nicht als Finanz-, Versicherungs- oder Unternehmensberatung und dürfen daher nicht als solche ausgelegt werden. Die Informationen wurden mit der größtmöglichen Sorgfalt unter Verwendung von als zuverlässig eingestuften Quellen erstellt. Trotzdem kann keinerlei Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität oder dauernde Verfügbarkeit der zur Verfügung gestellten Informationen übernommen werden. Alle Inhalte des Newsletters dienen ausschließlich der Nutzung zum persönlichen Gebrauch und dürfen nicht (in jeglicher Form) kommerziell wiederverwertet werden.


 
 

Bildnachweis (creative commons) | © Paxson Woelber