ARGE MED-Newsletter 06/2019


Aktueller Haftungsfall aus der Praxis

 

OGH sieht solidarische Haftung: Unterläuft dem Erstbehandler ein Behandlungsfehler und wird dieser vom zweitbehandelnden Krankenhaus fortgesetzt, haftet der Erstbehandler solidarisch für den gesamten Behandlungsfehler.

 

Der Patient verletzte sich beim Schifahren und war mehrere Wochen in einem LKH zur Behandlung. Aufgrund der drei Monate danach noch vorhandenen Schmerzen begab er sich in ein UKH, wo die im LKH begonnene Therapie fortgesetzt und erst nach 4 Monaten eine OP vorgenommen wurde. Beide Behandlungen waren nicht lege artis, der Patient brachte seine Klage auf den gesamten Schadenersatz gegen das LKH ein. Der OGH bestätigte die volle solidarische Haftung des Erstbehandlers, weil sich keine Einzelanteile an der Schädigung bestimmen lassen und die verspätete Behandlung und Fehlbehandlung beim zweitbehandelnden UKH gar nicht möglich gewesen wäre, wenn der Erstbehandler rechtzeitig und richtig behandelt hätte. Es ist daher am Erstbehandler, allenfalls anteilig beim Zweitbehandler Regress für dessen Anteile zu nehmen.

 

Auch wenn in diesem Fall die Träger von Krankenanstalten beklagt waren, stellt der OGH sinngemäß klar, dass der Fall völlig identisch zu sehen wäre, wenn die behandelnden Ärzte beklagt gewesen wären oder wenn es sich zum Beispiel um den niedergelassenen Erstbehandler und eine nachfolgende Behandlung im Krankenhaus handeln würde. (6Ob232/18p)

 

Artikel aus der HEUTE am 06.06.2019 - Ärztefehler, Patient tot: Internist verurteilt

 

OGH-Urteil: Ärztehaftpflicht: Pflegekosten für behindertes Kind (1Ob203/18m)

Informationen zu:



Firma:
Titel:
Vorname:
Nachname:



Straße:
PLZ Ort:
Telefon:
E-Mail Adresse:



Bemerkungen:


Ja, ich möchte kontaktiert werden.

 
Zur├╝ck zum aktuellen Newsletter

Für Fragen stehen Ihnen unsere Ärzte-Spezialberater gerne zur Verfügung.
Mag. rer.soc.oec
Marcel Mittendorfer
Geschäftsführer

m.mittendorfer@verag.at
 
KommR
Rudolf Mittendorfer
Prokurist

r.mittendorfer@verag.at
 
akad. Vkff.
Raffaela Mückschitz
selbständige Kooperationspartnerin

r.mueckschitz@verag.at
 
Ing.
Tibor Nehr
Partner

t.nehr@verag.at
 
Wolfgang Richter
selbständiger Kooperationspartner

w.richter@verag.at
 

Verag Versicherungsmakler GmbH

Eroicagasse 9, A-1190 Wien . Offenlegungs-/Informationspflicht
Fon: +43 1 370 26 16 . Fax: +43 1 370 26 16-20 . office@verag.at . www.verag.at

Disclaimer: Die Inhalte des Newsletters dienen ausschließlich zur Information und stellen weder eine Aufforderung, noch ein Anbot oder eine Annahme zum Abschluss eines Vertrages oder sonstigen Rechtsgeschäftes dar oder sollen eine derartige Entscheidung auch nicht beeinflussen. Die Inhalte dienen nicht als Finanz-, Versicherungs- oder Unternehmensberatung und dürfen daher nicht als solche ausgelegt werden. Die Informationen wurden mit der größtmöglichen Sorgfalt unter Verwendung von als zuverlässig eingestuften Quellen erstellt. Trotzdem kann keinerlei Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität oder dauernde Verfügbarkeit der zur Verfügung gestellten Informationen übernommen werden. Alle Inhalte des Newsletters dienen ausschließlich der Nutzung zum persönlichen Gebrauch und dürfen nicht (in jeglicher Form) kommerziell wiederverwertet werden.



Sie haben die Möglichkeit, jederzeit den Empfang weiterer Nachrichten von uns abzulehnen. Klicken Sie hierfür bitte auf diesen Abmeldelink.


Bildnachweis: iStockphoto


Datenschutzerkl├Ąrung