Sie sind sich nicht sicher, ob eine private Krankenzusatzversicherung notwendig ist?

 

Wenn man Menschen fragt, was sie sich am meisten wünschen, lautet die Antwort fast immer "gesund bleiben". Die entscheidende Frage ist natürlich immer, was ist wenn man nicht gesund bleibt? Ist in so einem Fall eine private Krankenzusatzversicherung sinnvoll oder doch nur ein teurer Luxus?

 

Der VKI hat getestet

Der VKI (Verein für Konsumenteninformation) ist dieser Frage anhand eines wichtigen Kriteriums nachgegangen. Wird man als privat Versicherter schneller behandelt als ein Kassenpatient.

 

Der VKI hat dazu 29 Krankenanstalten über eine anonyme Testperson betreffend einer Grauen-Star-Operation kontaktiert:

  • 8 Spitäler konnten im Falle einer Privatversicherung eine Verkürzung der Wartezeit anbieten (um bis zu 28 Wochen!!)
  • Im Rahmen einer offiziellen Anfrage teilten noch sieben Spitäler mit, dass sich die Wartezeiten für Privatversicherte verkürzen
  • Vier Spitäler machten überdies ein besonderes Angebot: Die Wartezeit ließe sich voraussichtlich verkürzen, wenn vor dem Eingriff ein Besuch in der Privatordination des Primars erfolgen würde - gegen entsprechende privat zu begleichende Kosten.

 

Alleine schon durch diesen Test werden die Unterschiede zwischen der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung deutlich. Ohne Zweifel, die gesetzliche Krankenversicherung sorgt für eine (noch immer sehr gute) medizinische Grundversorgung (fast) aller in Österreich lebenden Menschen. Aber all jene, die für Ihre Gesundheit die schnellste und qualitativ beste Versorgung wollen, sollten privat vorsorgen.

 

Was sind die Vorteile einer privaten Zusatzkrankenversicherung:
  • Sie werden vom Arzt Ihres Vertrauens betreut und bekommen rascher Termine - sowohl im Spital als auch in der Ordination
  • Sie liegen im Krankenhaus Ihrer Wahl (öffentlich oder privat)
  • Sie liegen auf Sonderklasse, also in angenehmer Atmosphäre im Einzel- oder Zweibettzimmer
  • Sie können wählen zwischen Schulmedizin oder alternativmedizinischen Heilbehandlungen
  • Sie können eine 2. Meinung vor Operationen einholen
  • Sie können Ihr Kind während seines Aufenthalts im Spital begleiten
  • Sie erhalten Tagegeld nach einem Spitalsaufenthalt (optional)

 

Und abschließend noch ein Tipp:

Je später Sie sich für eine private Krankenzusatzversicherung entscheiden, desto höher wird die Prämie. Wichtig ist auch, dass Sie sich als gesunder Mensch für diese Absicherung entscheiden. Eine Antragsannahme mit Vorerkrankungen kann nämlich ziemlich problematisch werden.

 

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, ich stehe Ihnen wie gewohnt sehr gerne mit Rat und Tat zur Seite. 

Für ein persönliches Gespräch senden Sie uns das folgende Formular ...
Infos zu
 
Titel
 
Vorname
Nachname
 
Telefon
 
E-Mail
Mitteilung
 

 

 


 
Zurück zum aktuellen Newsletter

Die Themen des aktuellen Newsletters
Thomas Rotter

Versicherungsmakler und

Berater in Versicherungsangelegenheiten

 

A-7011 Siegendorf, Ringgasse 5
Offenlegungs-/Informationspflicht
+43 699 130 18 167
+43 136 78 800

 

 

thomas.rotter@chello.at
www.thomas-rotter.at
Vom Newsletter abmelden

Disclaimer: Die Inhalte des Newsletters dienen ausschließlich zur Information und stellen weder eine Aufforderung, noch ein Anbot oder eine Annahme zum Abschluss eines Vertrages oder sonstigen Rechtsgeschäftes dar oder sollen eine derartige Entscheidung auch nicht beeinflussen. Die Inhalte dienen nicht als Finanz-, Versicherungs- oder Unternehmensberatung und dürfen daher nicht als solche ausgelegt werden. Die Informationen wurden mit der größtmöglichen Sorgfalt unter Verwendung von als zuverlässig eingestuften Quellen erstellt. Trotzdem kann keinerlei Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität oder dauernde Verfügbarkeit der zur Verfügung gestellten Informationen übernommen werden. Alle Inhalte des Newsletters dienen ausschließlich der Nutzung zum persönlichen Gebrauch und dürfen nicht (in jeglicher Form) kommerziell wiederverwertet werden.


Bildnachweis (creative commons) | © istockphoto